FUNKTIONSERWEITERUNG DURCH
INDIVIDUALISIERBARE SENSORIK

MIT ADDITIV GEFERTIGTEN KOMPONETNEN ZU EINER
verbesserten GESUNDHEITSVERSORGUNG

CAD-Modell einer Handprothese
MIT ADDITIV GEFERTIGTEN KOMPONETNEN ZU EINER
INDIVIDUALISERTEN GESUNDHEITSVERSORGUNG

Die Integration funktioneller Sensoren in patientenindividuelle Produkte ermöglicht eine engmaschige Überwachung des Genesungsprozesses oder eröffnet neue Behandlungsansätze. Mögliche Anwendungsszenarien sind z.B. integrierte Drucksensoren in Schuhsohlen zur Ganganalyse bei Haltungsproblemen oder die Messung der Bewegungsradius von Gelenken nach Verletzungen oder operativen Eingriffen. Im Projekt soll mittels additiver Fertigung eine Vorrichtung entwickelt werden, die dank integrierter Sensorik eine Vermessung der Beweglichkeit der Fingerglieder nach Verletzungen der Hand oder handchirurgischen Eingriffen erlaubt. Dabei wird eine Prozesskette zur Sensorintegration, zur Datenerfassung und -verarbeitung und zur Bereitstellung der Informationen über ein Datenmanagementsystem entwickelt. Dieser Ansatz ermöglicht dem behandelnden Arzt eine effiziente und genaue Beurteilung des Heilungsfortschritts und die Auswahl individuell auf den Patienten abgestimmter Therapieansätze.